19 008 000 Sekunden

30. Januar 2013
Keine Kommentare
krebstagebuch_19 008 000 Sekunden_template

19.008.000 Sekunden oder 316.800 Minuten oder auch 5.280 Stunden oder auch 220 Tage sind nun zirka seit meinem ersten EPI-Anfall am 25.05.2012 vergangen, eine Zeit in der es mal Bergauf und mal Bergab ging.

voll verstrahlt!

12. November 2012
1 Kommentar
vollverstrahlt_template

Gut Ding braucht Weile oder wie war das? Anders kann ich es mir nicht erklären, warum man jemanden mit einer Diagnose wie der meinen über ein Monat warten lässt, bis die Chemo und Strahlentherapie beginnt.

YUME bis der Notarzt kommt!

15. August 2012
3 Kommentare
krebstagebuch_template

Gleich vorweg, nein mir hat es im AKH nicht so gut gefallen das ich am Tag meiner Entlassung, nur ein paar Stunden später schon wieder zurück wollte, aber wenn die Kommunikation schlimmer hinkt als der Patient selbst dann bleiben einige Informationen halt schon mal auf der Strecke… z.B. wann man welche Medikamente zu nehmen hat und wo man diese an einem Samstag Nachmittag auf die schnelle her bekommen soll.

Expired?

30. Juli 2012
5 Kommentare
krebstagebuch_template

Auch wenn es keine sehr erfreuliche Serie ist, so wird sie hoffentlich länger werden als der letzte Versuch (Race Around Austria 2011) meinen Blog mit sinnvollem Material zu befüllen.

In den nächsten Monaten und wie ich doch hoffe auch Jahren möchte ich versuchen über meine Krebserkrankung, ihren Verlauf sowie detailliert über die Strahlen- und Chemotherapie zu berichten um all meinen Freunden, Bekannten und natürlich auch anderen Betroffenen so genaue Informationen wie möglich zu bieten.

RAA2011 Teilnahme abgesagt!

12. August 2011
2 Kommentare
raa_canceled

Das der gestrige Tag für Viktoria Kappes, ihr Betreuerteam und mich ein aufregender werden würde, stand von vornherein fest, allerdings dachten wir dabei alle an ganz andere Gründe!

Nachdem kurz vor 06:00Uhr Morgens bei mir (in Mödling) der Wecker klingelte ging es auch schon nach Wien zum Westbahnhof. Nach einem kurzen Debakel mit einem unfähigen ÖBB Bediensteten hielt ich kurz vor 08:00Uhr endlich mein Zugticket in Richtung Linz in meinen Händen und konnte mich noch kurz in der ÖBB Lounge dem sonst üblichen Morgenritual widmen (kleines Frühstück, Zeitung durchblättern, E-Mails lesen) bis schließlich um 08:30 Uhr mein ICE3 mit Ziel Hamburg über Linz am Bahnsteig 7 einfuhr. Scheinbar war ich nicht der Einzige der in diese Richtung wollte/musste. Der Zug war so gut wie voll. Die Fahrt selbst allerdings ereignislos – ganz im Gegensatz zum Rest des Tages.

12